home       |      Galerie online      |      Archäologie      |      Shop      |      ru   en

Archäologie der Nahen Osten - alte Völker

images/ring-hettit-big.jpg
Die Hethiter Ringe

Die Hethiter Ringe

 


images/vessels1-big.jpg

Haushaltswaren

Das Geschirr wurde in Israel gefunden und stammt aus 2300 - 2000 v. Chr. Die Gfässe sind schnörkellos und mit dem praktischen Design: 1) Lampe 2) Teekanne, 3) Krug

images/Hyksos-big.jpg
images/Hyksos1-big.jpg

Hyksos - Familie

Im Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckten die Archäologen den Familiengrab von einer der Hyksos - Familien. Es blieb sogar das Holzmöbel erhalten. Auf der Grundlage dieser Entdeckung wurde dieses Bild gezeichnet, wie die Familie am Leben aussehen könnte. Das Grab stammt aus dem 2000 vor Chr.

Das Grab wurde in einer der Hallen des Rockefeller-Museums in Jerusalem genau wiederaufgebaut.

Warning: include(1-baner-knopka.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/kunden/webs/kd37512/museum/archaeology-Hittites-de.php on line 67 Warning: include(): Failed opening '1-baner-knopka.html' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php/:/usr/share/php5/') in /var/kunden/webs/kd37512/museum/archaeology-Hittites-de.php on line 67

images/Astarta-big.jpg
images/idols-big.jpg

Idole

Diese Idole finde n die Archäologen in einer großen Zahl in Israel. Die weiblichen Figuren gelten als die Göttin Astarta.

Die Ausstellung des Rockefeller-Museums (Jerusalem)


images/idols1-big.jpg

Die Menschen - Figuren

Diese Figuren wurden in Megiddo (Israel) gefunden. Anscheinend ist es Frauen mit Tamburinen dargestellt. Es ist bemerkenswert, dass auf einer der Figuren kleine Löche zu sehen sind. Es ist bekannt, dass im Alten Ägypten die Statuen vom Kriegsfeind beschädigt und zerstört wurden: die Alt-Ägypter wollten damit mittels des magischen Zugriffs die realen Erreignissen beeinflussen. Es scheint, dass den Alten Völkern im Nahen Osten die Elementen der sogenannten Schwarzen Magie auch nicht fremd waren, wie diese gestochene Figure beweist.

Die Ausstellung des Rockefeller-Museums (Jerusalem)

images/shrines-big.jpg

Die Schreine

Die Erforscher gehen davon aus, dass es kleine Tempel sind, die im Alten Nahen Ostens zusammen mit den Götzen in den Häusern der Menschen platziert wurden.

Ausgestellt im Israel-Museum (Jerusalem)

images/Edomite-big.jpg
images/plug1-big.jpg
images/plug-big.jpg
images/plugs-big.jpg
images/crown-big.jpg

Edomiter

Die Edomiter - die Nachkommen von Esau (Bruder Jakob), er hatte den Spitznamen Edom, daher - die Edomiter. Wie die Funde zeigen, in ihrem kultischen Leben waren die Edomiter ziehmlich kreatives Volk. Prachtvoller waren nur die Israeliten: der Jerusalimer Tempel - das Heiligtum der Hebräer - mit seiner Pracht wurde von keinem Volk unübertroffen.

Der Edomit Herod der Grosse hat die Kreativität des edomitischen Denkens mit der grandiöser Architektur bewiesen.

Ausgestellt im Israel-Museum (Jerusalem)


images/Hadad-big.jpg

Der aramaische Gott Hadad

Diese Stele (12 Jh. vor Chr.) zeigt möglicherweise den aramäischen Gott Hadad.

Ausgestellt im Israel-Museum (Jerusalem)



images/Ammon-big.jpg

Ammonitische Gottheit

8 Jh. vor Chr.

Ausgestellt im Israel-Museum (Jerusalem)


© 1999, 2014-2020